Befestigungselemente sind die mechanischen Objekte, mit denen Dinge befestigt werden, die von Spielzeug bis hin zu U-Booten reichen. Diese Verbindungselemente werden aus hochwertigen Materialien wie Edelstahl, legiertem Stahl, Stahl, Messing, Aluminium und Kunststoff hergestellt. Oberflächenbehandlungen können an Verbindungselementen durchgeführt werden, um die Korrosionsbeständigkeit und/oder das Aussehen zu verbessern.  Dieser Beitrag konzentriert sich auf die häufigsten Fehler, die bei der Verwendung von Verbindungselementen zu vermeiden sind.

Fehler, die bei der Verwendung von Verbindungselementen zu vermeiden sind.

Hier sind einige der Negative, die bei der Verwendung von Verbindungselementen zu beachten sind:

Auswahl des falschen Typs oder der falschen Qualität: Eine der wichtigsten Voraussetzungen ist die Wahl der richtigen Sorte und Art des zu verwendenden Materials. Je nach Anwendung müssen Sie zwischen Edelstahl, Stahl, legiertem Stahl, Messing, Aluminium oder Kunststoff wählen.  Edelstahl 300 Serie sind am besten für die Korrosionsbeständigkeit geeignet.  Stahl ist kostengünstig, Messing eignet sich am besten zum Löten oder Löten, Aluminium ist leicht und hochbelastbare Kunststoffösen sind gut für Schiffsanwendungen geeignet.

Nicht die richtige Oberflächenbeschaffenheit wählen: Die Oberflächenbeschaffenheit ist eine effektive Möglichkeit, eine bessere Korrosionsbeständigkeit zu erreichen. Die meisten Befestigungselemente wie Scharniere, Fallrohre und Armaturen werden im Laufe der Zeit rauer oder entwickeln einen Hohlraum. Dadurch können winzige Partikel in ihnen eingeschlossen werden, was zu Rostbildung oder Fleckenbildung führt und das Erscheinungsbild verfälscht.

Ungeeigneter Reinigungsplan: Die Langlebigkeit der Befestigungselemente hängt von einem regelmäßigen Reinigungsplan ab. Werden Verunreinigungen über einen längeren Zeitraum angesammelt, wird der Reinigungsprozess erschwert, was auch das Aussehen des Materials verfälschen kann.  Auch wenn die Oberfläche Regenwasser ausgesetzt ist, werden die Staubpartikel abgewaschen und die Schutzschicht des Befestigungsmittels entfernt.

Setzt sich für nickelfreien Edelstahl ein: Die meisten Befestigungselemente aus Edelstahl der Serie 200 sind chromfrei und im Vergleich zum korrosionsbeständigen Edelstahl rostanfälliger. Daher ist es ratsam, sich nicht für nickelarmen Edelstahl zu entscheiden.

Günstiger Zustand für die galvanische Korrosion: Galvanische Korrosion ist ein elektrochemischer Prozess, bei dem sich zwei verschiedene Metalle gegenseitig angreifen, wenn sie in elektrischem Kontakt stehen. Es wirkt sich nicht nur auf das Befestigungselement aus Edelstahl aus, sondern beschädigt auch das Metall, das in Kontakt mit dem Befestigungselement kommt. Nylon-Unterlegscheiben sind hilfreich, um zu verhindern, dass sie in Kontakt kommen.

Freilegen der kontaminierten Oberfläche: Wenn Verbindungselemente aus Edelstahl der Atmosphäre ausgesetzt sind, die bereits anfällig für Verunreinigungen durch äußere Einflüsse wie Metallstaub oder korrosive Partikel ist, beschleunigt sie den Rostprozess. Dies kann auch zu einem physikalischen Zerfall des Materials führen. Eisenfüllungen können in die Materialien eingebracht werden, um den verrosteten Hohlraum zu füllen.  Daher muss der betroffene Bereich während des Prozesses mit Edelstahl-Befestigungselementen abgedeckt werden.