Treppen sind ein markantes strukturelles Herzstück eines Hauses, daher ist es wichtig, wie sie aussehen. Eine ungepflegte oder altmodische Treppe sorgt für einen schlechten ersten Eindruck bei Besuchern und kann sogar den Wert der Immobilie senken. Neben dem Aussehen sind viele ältere Treppen durchaus unsicher, da sie entworfen und gebaut wurden, als die Bauvorschriften weniger streng waren als heute. Heute sehen wir uns fünf Möglichkeiten an, wie Sie Ihre Treppe auf Vordermann bringen können, ohne ein Vermögen dafür ausgeben zu müssen.

1. Wechseln Sie die Geländer aus.

Das Ersetzen von altmodischen Balustraden oder Holzgeländern im Ranch-Stil durch ein moderneres Äquivalent kann das Aussehen Ihrer Treppe komplett verändern, ohne die Kosten und den Zeitaufwand für die Installation einer komplett neuen Treppe.

Das Ersetzen der Spindeldeckel, des Handlaufs und des Basisgeländers wird die Transformation zu einem Bruchteil der Kosten einer neuen Treppe vollenden. Wenn Sie etwas Modernes wollen, können Sie mit Glaspaneelen anstelle von Holzstäben einen stilvollen, minimalistischen Look kreieren und gleichzeitig den Lichtfluss in Ihrer Immobilie erhöhen.

Für einen zeitloseren Effekt, der nicht so schnell aus der Mode kommt, sollten Sie Kiefern- oder Schierlingsspindeln in Betracht ziehen, die gut zu den meisten Dekortypen passen. Idigbo, ein weniger bekanntes afrikanisches Hartholz, ist ebenfalls als kostengünstige Alternative zu Eiche zu empfehlen, und Sapele ist ein guter Ersatz für Mahagoni.

Eine Treppenrenovierung ist außerdem eine gute Gelegenheit, um sicherzustellen, dass alle Abstände, z.B. der Abstand zwischen den Geländern oder zwischen den Setzstufen und den Trittflächen, den heutigen Sicherheitsstandards entsprechen. Die deutsche Bauordnung schreibt vor, dass kein Bereich auf einer Treppe groß genug sein sollte, um eine 100 mm Kugel (etwa die Größe des Kopfes eines Babys) passieren zu lassen; ein Abstand von 99 mm wäre also das maximal zulässige.

Auch die Balustrade muss so gestaltet sein, dass Kinder nicht zum Klettern ermutigt werden. Viele ältere Treppengeländer, einschließlich im Ranch-Stil mit horizontalen Holzgeländern, die in den 60er und 70er Jahren so beliebt waren, erfüllen diese Vorschriften nicht. Die Installation neuer Treppenspindeln im richtigen Abstand (und Setzstufen bei offenen Stufen) sorgt dafür, dass Ihre Treppe sowohl in Bezug auf die Sicherheit als auch auf das Design auf dem neuesten Stand ist.

2. Entscheiden Sie sich für offenere Konzepte

Erwägen Sie, den Schrank unter der Treppe loszuwerden, um eine modernere offene Atmosphäre zu schaffen. Mit ein wenig Phantasie können Sie den Platz in eine praktische Arbeitszone, einen Sitzbereich, eine Minibibliothek oder ein Regal verwandeln…. Sie haben die Wahl. Natürlich haben Sie mehr Spielraum, wenn sich die Treppe zufällig im Wohn- oder Esszimmer und nicht im Flur befindet.

Wenn Stauräume ein Problem darstellen, kann der Einbau einer Kommode, eines Schranks oder eines kleinen Sideboards eine clevere Möglichkeit sein, Unordnung zu minimieren und gleichzeitig einen modernen, offenen Stil beizubehalten.

Je nach Grundriss Ihres Hauses, kann dort, wo die Treppe an eine Außenwand grenzt, ein zusätzliches Fenster entstehen, das zusätzliches natürliches Licht einlässt.

3. Zeigen Sie Ihr Holz

Der heutige Trend zum Einsatz von Naturholz im Wohnbereich hat viele Hausbesitzer dazu veranlasst, ihren Treppenbelag herauszureißen, um das Beste aus den darunter liegenden Holzstufen zu machen. Holz ist ein schön warmes Material, das sowohl in modernen als auch in traditionellen Häusern gut aussieht und nicht so leicht aus der Mode kommt.

Wenn Sie keine einbaufertigen Treppenteile, wie z.B. Treppen aus Polen, montieren, müssen Sie das Holz behandeln, um es vor Verschleiß zu schützen. Hartwachsöl, Holzlasur, dänisches Öl und Lack bieten alle einen gewissen Schutz, außer Holzlasur, die eine zusätzliche Schicht Lack oder Wachs benötigt.

Bevor Sie ein Finish auftragen, reiben Sie alle Treppenteile mit einem feinen Schleifpapier ab, folgen Sie dabei der Maserung des Holzes. Entfernen Sie Schmutz und Staub mit einem feuchten Tuch.

Verteilen Sie das Mittel so gleichmäßig und dünn wie möglich mit einem sauberen Tuch (oder einer Bürste beim Auftragen von Lack) und achten Sie dabei auf die Richtung der Maserung. Wenn Sie sich für eine Holzlasur entschieden haben, müssen Sie mindestens eine Schicht Polyurethanlack auftragen, um die Oberfläche zu versiegeln und einen angemessenen Schutz zu bieten.