In der Eile, Ihr gesamtes Marketingbudget für Instagram Stories auszugeben, oder sich in Ihrem Büro zu verkriechen und herauszufinden, wie Sie den Algorithmus von Facebook knacken können, übersehen Sie vielleicht ein großes Social Media Netzwerk, das immer noch Millionen von aktiven monatlichen Nutzern hinzuzieht: Pinterest.

Im September 2015 hatte Pinterest 100 Millionen aktive Nutzer pro Monat. Im September 2017 waren es 200 Millionen. Letzte Woche hat sie angekündigt, dass sie 250 Millionen erreicht hat.

Das ist ein unglaublich konstantes Tempo für eine Plattform, die viele nach einem ersten Aufschwung vergessen haben.

Während das Wachstum immer noch hinter Facebook und Instagram zurückbleibt, ist Pinterest anderen Plattformen wie Twitter und Snapchat weit voraus und scheint sich in Richtung der lukrativen Welt des E-Commerce zu bewegen, während FB/IG dasselbe tut.

Tatsächlich erkundet Pinterest viele der gleichen Nischen wie Facebook, einschließlich Ausflüge in die erweiterte Realität für sein Objektiv-Werkzeug.

Der Wachstum von Pinterest ist kein Zufall

Pinterest hat in den letzten Jahren viele Aktionen erlebt, mit Milliarden neuer Pins durch die wachsende Benutzerzahl.

Aber das Wachstum des Unternehmens bringt kein Glück: Das Unternehmen hat Spitzeningenieure und -planer von Google eingestellt und verfügt über einige innovative neue Werkzeuge, die die Nutzer in den Bereichen Mode, Dekoration und DIY ausprobieren können.

Es ist möglich, dass Pinterest Opfer seiner größeren Konkurrenten wird und sieht, wie sein Werkzeug „Lens Your Look“ kopiert wird (tatsächlich hat Google auch ein Werkzeug namens „Lens“), ähnlich wie Snapchat und sieht das Wachstum langsam. Aber vorerst scheint das Unternehmen einen Plan zu haben AI und andere neue Technologien einzusetzen, um den Wert der Plattform zu steigern.

Was kann Pinterest für mich tun?

Es ist einfach, sich für Ihre Marketingausgaben auf Social Media-Plattformen wie Instagram zu konzentrieren. Instagram ist die heißeste Sache im sozialen Bereich und ihre Geschichten erhalten begeisterte Kritiken.

Aber wir haben in letzter Zeit gesehen, wie wertvoll es ist, kleinere Social Media Plattformen taktisch zu nutzen.

Nehmen Sie Apple als Beispiel. Der Tech-Riese benutzt nicht einmal Twitter (ihr @Apple-Feed ist völlig leer), aber sie haben Twitter in den Tagen und Momenten vor (und während) ihrem letzten #AppleEvent geschickt ins Visier genommen und Geld in gesponserte Tweets und benutzerdefinierte Builds und sogar eine „Hashflag“ gesteckt, weil sie wussten, dass dort das Gespräch beginnen würde.

Wenn Sie in der Lage sind, eine kleinere Zielgruppe anzusprechen, die bereit ist zu kaufen, müssen Sie diese Gelegenheit nutzen. Das ist der Wert, wenn man ein Auge auf Plattformen wie Twitter, Snapchat oder, in diesem Fall, Pinterest hat.

Also für den Moment, tun Sie Ihre Sorgfaltspflicht, wenn Sie nach den besten Plattformen suchen, um Anzeigen zu platzieren und denken Sie daran, dass es nicht nur um die Giganten geht. Die kleineren, nischenreicheren Standorte haben noch viel Wert.