Essen hat sich seit 2010 einen Namen gemacht: Die ehemalige Kulturhauptstadt Europas glänzt noch heute mit ihren abwechslungsreichen Aktivitäten, die Familien mit Kindern begeistert. Eine Radtour entlang der Industrieroute, ein Kinder-Mitmach-Museum oder der Besuch des „Grugaparks“ bereiten Groß und Klein jede Menge Spaß. Dabei lernen die Kleinen das Ruhrgebiet mitsamt seiner Geschichte auf spielerische Art kennen.

Die 5 besten Aktivitäten in Essen mit Kindern finden Sie im nachfolgenden Artikel, der Ihnen wertvolle Tipps mit an die Hand gibt.

Zeche Zollverein

Das Wahrzeichen der Stadt ist die stillgelegte „Zeche Zollverein“ Essen. Sie gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist eine der beliebtesten Ausflugsziele in Essen. Das ansässige „Ruhr Museum“ erzählt in kindgerechter Atmosphäre auf vier Etagen die Entwicklung des Ruhrgebiets. Die aufsteigende orangefarbene Treppe und der Panoramablick auf das Ruhrgebiet ist für die Kleinen das Highlight. Auf dem Außengelände können zahlreiche Pflanzen erkundet werden. Wer es sportlicher mag, kann an 9 Stationen kostenlos Soccer-Golf spielen.

Phänomania Erfahrungsfeld

In vielen Museen gilt die Devise „Anfassen verboten“: In dem Essener Museum „Phänomania Erfahrungsfeld“ ist dies ausdrücklich erlaubt! Das Mitmachmuseum ist bei Kindern wie auch Erwachsenen ein echter Hit. Es befindet sich auf dem Gelände der Zeche Zollverein Schacht 3/7/10 und ist bis auf die Weihnachtsfeiertage das ganze Jahr über geöffnet. Die verschiedenen Räume sind ein einziges naturwissenschaftliches Experiment, bei dem die Besucher durch Ausprobieren physikalische Gesetze erfahren. Der „Raum ohne Farbe“ oder die „Stehende Welle“ sind nur einige der vielen Experimente. An über 120 Stationen auf 3500 Quadratmetern werden Kleine wie Große im Innen- und Außenbereich zu echten Forschern.

Grugapark

Mitten in der Stadt gibt es eine Oase, die mit ihrer Flora und Fauna begeistert: der „Grugapark“. Direkt neben der „Messe Essen“ befindet sich dieser Park, der auf etwa 60 Quadratmetern jede Menge Spaß bietet. Nicht nur liebevoll gestaltete Blumenbeete, Kunstwerke und Irrgärten säumen die Wege, sondern auch Tropenhäuser, Rosengärten oder ein Garten der Sinne. Für die Kleinen gibt es zahlreiche Spielplätze, einen Streichelzoo, eine Ponybahn oder einen Niedrigseilparcours. Das Highlight ist eine Fahrt mit der Grugabahn durch den Park.

Der Emscher-Radweg

Die Emscher ist ein historisch wichtiger Nebenfluss des Rheins, die in Holzwickede nahe Dortmund entspringt und sich durch das Ruhrgebiet bis nach Dinslaken fortzieht. Dort mündet sie dann in den Rhein. Die Renaturierung der Emscher wird an vielen Punkten und Städten durch Kunstwerke der Emscher Genossenschaft kindgerecht erzählt. Die gut ausgebauten Radwege führen an diesen Stationen vorbei und zeigen die schöne Landschaft des Ruhrgebiets auf. Ein möglicher Startpunkt in Essen ist die „Zeche Zollverein“: Von dort geht es zum Bottroper „BernePark“ oder zum „Nordsternpark“ in Gelsenkirchen weiter. Viele Spielplätze auf dem Weg laden zu einer gemeinsamen Pause ein.

Der Baldeneysee

Im südlichen Teil der Stadt Essen befindet sich der Baldeneysee, der viele Sehenswürdigkeiten und Sportaktivitäten bietet. Rund um den See herum gibt es zahlreiche Restaurants, die gerne von Radfahrern und Wanderern angesteuert werden. Den Baldeneysee selbst können Sie und Ihre Familie auf einer der vielen Ausflugsschiffe oder auf einer Kanutour erkunden. Die „Villa Hügel“ zeigt den ehemaligen Sitz der Industriellenfamilie Krupp auf, die die Stadt Essen besonders prägte.